Der Warenkorb ist leer

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin


Sträflingsbuntbarsche
In seiner Revision der Gattung Archocentrus stellte Schmitter-Soto (2007) das Genus Amatitlania mit der Typusart Heros nigrofasciatus aus dem Amatitlán-See (Guatemala) auf. Wir kennen die Fische als Grünflossen-, Zebra- oder Sträflingsbuntbarsche.

Farbenfrohe Cichliden aus Costa Rica und Panama
Die Gattung Amatitlania sensu Rican et al. (2016) umfasst die Zebra-, Sträflings- oder Grünflossen-Buntbarsche und fünf weitere Cichliden, die Schmitter-Soto (2007) als Untergattung Bussingius zu Cryptoheros gestellt hatte.

Pflegeleichte Buntbarsche von der Landbrücke
In Mittelamerika gibt es keine richtig kleinen Buntbarsche, die man – wie die Arten der Gattungen Apistogramma oder Dicrossus in Südamerika –  „Zwergcichliden“ nennen könnte. Zu den kleinsten Formen der Landbrücke gehören neben den Amatitlania- die Cryptoheros-Spezies.

Zebrabuntbarsche – Stars im Schulaquarium
In den Verkaufsbecken fristen sie oft ein Dasein als graue, unscheinbare Ladenhüter. In Schulen und Kindertagesstätten sind sie dagegen die Stars. Was macht die „Zebras“ so attraktiv für Jugendliche, Lehrerinnen und Lehrer?

Eine neue Sorte aus dem indischen Kerala
Rotala rotundifolia ist eine gut bekannte Aquarienpflanze. Wir stellen eine neue, zarte Wuchsform aus Indien vor, die sich von anderen Varianten deutlich unterscheidet.

Großgefleckte Schlangenmuräne
Die Aalartigen (Anguilliformes) halten in ihrer großen Vielfalt noch immer Überraschungen bereit, sei es in ihrem Vorkommen oder in ihrem Verhalten.

Ein Klassiker, der Wasserstieglitz
Bei der nach wie vor einzigen Art der Gattung Pristella handelt es sich um ein quirliges Fischchen – und ein hübsches dazu.

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe

Blickfang: Haltern (Nordrhein-Westfalen)
Jürgen Brocks ist den bunten Buntbarschen aus dem Malawisee verfallen.

Wasserdicht
Aquathek
Leserbriefe
Testlauf
Impressum
Abo & Service
Vorschau

Reise: Mexiko
Eine abenteuerliche Tour durch das Land der Lebendgebärenden

Makro