Der Warenkorb ist leer

Editorial
Tiefenschärfe
Magazin

Titelthema
Über ein paar bemerkenswerte Schmerlen aus dem Reich der Mitte
Die hier gezeigten Arten finden sich nur in ganz seltenen Fällen im Handel. Dabei stehen sie in der Hitliste der Skurrilitäten weit oben und haben teils wirtschaftliche Bedeutung – wenn auch (noch) nicht aus aquaristischer Sicht.

Ein kleiner Streifzug durch die Vielfalt der indischen Schmerlen
Zwischen Himalaya und Kap Komorin tummelt sich eine vielfältige Schmerlenfauna, die immer wieder für Überraschungen sorgt. Einige besonders reizvolle Arten lassen sich sogar tauchend beobachten.


Schwarzstreifen, Kaiser und Regenbogen
Die drei prächtigen Arten sind keine Unbekannten, laufen trotz ihrer Attraktivität aber „unter dem Radar“. Ein Exkurs über Pflege und Sozialverhalten, zögerliche Fortpflanzungsaktivitäten und Hormonnachzuchten.

Salmler aus dem Maroni – Teil 2: Kleinere Arten
Neben recht groß werdenden Salmlern, die im ersten Teil vorgestellt wurden, leben im Maroni auch zahlreiche kleinere Arten, die sich gut für die Pflege im Aquarium eignen.

Jugend trainiert
Hausbesuch bei einem Nachwuchsaquarianer, dem es vor allem Welse angetan haben.

Das Glibbergespenst
Sie sind extrem wasserhaltig und durchscheinend, fast blind und sehen aus wie ein Tangbüschel. Doch diese „Algen“ überlisten kleine Krebse!

Glanzwürmer, Weichtiere & Co. – eine weitere Mehrfach-Futtertierzucht (1)
Grundsätzliches zur simplen Zucht von Lumbriculus variegatus, die weder viel Technik noch Platz benötigt.

Regionalführer
Händler in Ihrer Nähe
Wasserdicht
Testlauf
Beilage
Aquathek
Impressum
Abo & Service
Vorschau

Einheimische Gehäuseschnecken im Terrarium
Weinbergschnecke und Co. als Vivarientiere? Das geht, ist energiesparend und bietet allerlei Beobachtungsmöglichkeiten …

Makro