Der Warenkorb ist leer
10rodentia_kopieren
5,00 € pro Stück


RODENTIA 10, Meerschweinchen und Kaninchen, November/Dezember 2002

Titelthema dieser Ausgabe Ihres Kleinsäuger-Fachmagazins RODENTIA ist diesmal kein einzelnes Tier, sondern die Vergesellschaftung zweier Arten: Kaninchen und Meerschweinchen – ideale Partner? fragt Iris Küster in ihrem Artikel über eine Geschichte voller Missverständnisse und zeigt auf, welche Bedürfnisse die Tiere jeweils haben und was besonders im Hinblick auf das Sozialverhalten der beiden beliebten Heimtiere zu beachten ist.
Weitere Aspekte zu diesem heiklen Thema benennt Redakteur Christian Ehrlich in der Fotostory zum Titelthema, die natürlich auch mit hervorragenden Aufnahmen glänzt.
Die beiden oben genannten Artikel weisen auf die Biologie, das Verhalten und die Ansprüche von Meerschweinchen und Kaninchen hin, interpretieren Käfigbeobachtungen und kommen so zu einer konkreten Empfehlung, was die Gemeinschaftshaltung beider Arten betrifft. Was aber würden die betroffenen Tiere sich selbst wünschen? Nun, Wissenschaftler „befragten“ in ausgeklügelten Versuchen Meerschweinchen, ob sie lieber mit Artgenossen, Kaninchen oder alleine leben wollen. Lesen Sie die überraschenden und hochinteressanten „Antworten“ der Meerschweinchen in diesem aufschlussreichen Beitrag von Christian Ehrlich.

Nein, die Lösung des Problems sind ganz sicher nicht Gegrillte Meerschweinchen am Spieß. Dennoch aber sollten Sie sich die buten Eindrücke einer Reise durch Peru und Bolivien nicht entgehen lassen, die Ihnen Florian Teubert in dieser RODENTIA vermittelt. Land und Leute stellt er Ihnen vor und verrät natürlich auch, was es mit dem eigentümlich provokanten Titel seiner Reportage auf sich hat.
Und auch zur zweiten der beiden Tierarten, deren Vergesellschaftung in dieser RODENTIA im Mittelpunkt steht, gibt es einen weiteren Beitrag: Von Tierärztin Barbara Glöckner erfahren Sie alles über Zahnerkrankungen beim Kaninchen. Fehlstellungen der Zähne sind bei diesen beliebten Heimtieren leider sehr häufig und können nicht nur schmerzhaft, sondern auch lebensbedrohlich sein. Wie man dem Problem vorbeugt oder es behebt, können Sie in diesem Beitrag ausführlich nachlesen.

Weil das Thema „Krankheiten“ natürlich sehr wichtig ist, haben wir hier noch einen weiteren Artikel zu diesem Problemfeld: Diabetes beim Degu – eines der häufigsten Probleme bei den reizenden Tieren. Leider wird diese Krankheit oft unterschätzt oder sogar falsch diagnostiziert. Was es mit diesem Leiden auf sich hat, wie es zustande kommt, woran man es erkennt und vor allem, wie man erfolgreich vorbeugen oder therapieren kann, darauf geht hier die praktizierende Tierärztin Alexandra Roth ein. Wer seine Degus gesund und munter halten will, sollte sich diesen Beitrag keinesfalls entgehen lassen.
Wo wir schon bei gesundheitlichen Problemen sind, die durch Fehlernährung ausgelöst werden können: Redakteur Christian ehrlich analysiert kritisch Mischfutter vs. Pellets. Was ist vorzuziehen, oder ist etwa alles nur Eine Frage des Geschmacks? Ehrlich geht hier detailliert auf die Entstehungsweise, Zusammensetzung, auf die Vor- und Nachteile beider Futtersorten ein und gibt anschließend praxisnahe Tipps, welcher Futtertyp für welche Tierart am besten geeignet ist.
Und wie Futtermittel für Kleinsäuger hergestellt werden, erfahren Sie im nächsten Beitrag des RODENTIA-Redakteurs: Ein Besuch bei einem der größten Nagerfutterhersteller der Welt lässt Sie im Reich der Knabberstangen einmal einen Blick auf den Entstehungsprozess des Futters ihrer Lieblinge werfen. Sicher für jeden Tierfreund interessant!

Attraktive Kleinsäuger gibt es nicht nur in fernen Landen, sondern auch vor der eigenen Haustür. Nur mit sehr viel Glück allerdings kann man noch “Wilde“ Hamster in Deutschland sehen, denn die Bestände der niedlichen Nager sind in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Über das heimliche Leben der Feldhamster berichtet Olaf Godmann in dieser RODENTIA-Ausgabe und gibt Auskunft über ihre Biologie, über Schutzprogramme und nicht zuletzt über erstaunliche Neuigkeiten vom Sozialverhalten der munteren Burschen.
Sie sind eindeutig auf dem Vormarsch: Die putzigen Kurzkopfgleitbeutler oder Sugar Gliders. Ihre Fortpflanzungsbiologie und Zucht stellt Ihnen Christian Neumann ausführlich vor. Er schreibt nicht nur über Biologie und Lebensweise dieser Beuteltiere und gibt Ihnen Tipps für die erfolgreiche Haltung und Zucht, sondern hat auch noch sensationelle Bilder des Paarungsverhaltens der reizenden Kobolde zu bieten!
Eines der Hauptprobleme für intelligente Kleinsäuger in menschlicher Obhut ist der Mangel an Abwechslung, an Spielgelegenheiten. Dabei kann man hier ganz einfach Abhilfe schaffen: Ein Team erfahrener Chinchilla-Halter gibt in diesem Beitrag praxisgerechte Anleitungen zum Bau von Spielzeug und Beschäftigungsmöglichkeiten für Chinchillas. Sie werden staunen, wie sich ohne viel Aufwand und kostengünstig die Lebensqualität Ihres Heimtieres erheblich steigern lässt! Sicher auch für die Halter anderer Kleinsäuger bietet dieser Artikel Denkanstöße in Hülle und Fülle.

Viel Spaß mit der neuen Ausgabe Ihres Kleinsäuger-Fachmagazins RODENTIA!
 

Außerdem:

Feldhamster
Reise ins Land der Meerschweinchen
Sugar-Glider-Zucht