Der Warenkorb ist leer

Inhaltsverzeichnis - Rep 37

    • 2 EDITORIAL

 

    • 4 LESERBRIEFE

 

    • 6 MAGAZIN

 

    • 12 TERMINE

 

    • 16 FOTOREPORTAGE
      Dreihornchamäleons
      von P. Necas

 

    • 36 HALTUNG UND ZUCHT
      Chamaeleo (Trioceros)bitaeniatus und seine Verwandten – Mit Anmerkungen zur Haltung und Vermehrung eines Vertreters der Grupee
    • von N. Lutzmann
    • 44 HERPETOFAUNA
      Chamaeleo (Trioceros)jacksonii und seine Unterarten
    • von N. Lutzmann
    • 51 PORTRÄT UND POSTER
      Eryx jaculus
      von B. Trapp

 

    • 55 REISE
      Auf Herpeto-Safari in Kenia
      von I. Schürkes, V. Wasanga & S. Lötters

 

    • 62 REPORTAGE
      Untersuchungen zum Schildkrötenhandel in Kambodscha
      von E. Lehr & R. Holloway

 

    • 71 HALTUNG UND ZUCHT
      Eine der schönsten Echsen Europas im Terrarium: Die Perleidechse
      von S. Bania

 

    • 76 WESTERN HERP PERSPECTIVES
      Exotische Giftschlangen – der Reiz des Besonderen
      von B. Love

 

    • 79 REPORTAGE
      Das Schulvivarium
      Teil 2: Beispiel Franziskaner-Gymnasium Kreuzberg

      von M. Hallmen

 

    • 90 KLEINANZEIGEN

 

    • 95 BIBLIOTHEK

 

  • 104 GLOSSE
    Großes Herbst-Extra: Sie haben Post!
    von H. Werning

Die Oktober/November-Ausgabe Ihres Terraristik-Fachmagazin REPTILIA lässt mit dem Titelthema „Dreihornchamäleons“ besonders die Herzen aller Echsen-Fans und Ästhetiker höher schlagen: In der diesmal noch üppiger als sonst bebilderten Fotostory gibt Chamäleonexperte Petr Necas nicht nur einen allgemeinen Überblick über diese faszinierenden Tiere aus der Untergattung Trioceros, sondern er stellt Ihnen nicht weniger als alle Arten ausführlich vor!

Auf Chamaeleo (Trioceros) bitaeniatus und seine Verwandten geht dann detailliert der Fachmann schlechthin auf diesem Gebiet, nämlich Nicolá Lutzmann ein. Er berichtet über die Biologie der kleinen Drachen, bringt Klarheit in die verworrene Systematik und beschreibt nicht zuletzt anschaulich ihre Haltung und Zucht – für alle an diesen schönen Echsen interessierten Terrarianer also ein absolutes „Muss“.
Genau wie der nächste Beitrag zum Titelthema von Nicolá Lutzmann, der sich um das beliebte Chamaeleo (Trioceros) jacksonii und seine Verwandten dreht. Auch hier weiß der Autor wieder fachkundig über die Freilandbiologie der Tiere zu schreiben, räumt mit dem Unterarten-Wirrwarr auf und gibt eingehende Tipps für die erfolgreiche Pflege und Nachzucht der urweltlich anmutenden Echsen.
Wir bleiben in Afrika und gehen mit I. Schürkes, V. Wasanga und S. Lötters auf Herpeto-Safari in Kenia. Dieses traumhafte Naturreiseziel hat nämlich nicht nur die „big five“ zu bieten, sondern ist auch herpetologisch allererste Sahne, wovon Sie sich anhand brillanter Fotos und eines hochinteressanten Expeditionsberichtes selbst überzeugen können.
Ein Dauerbrenner in der REPTILIA ist ja leider die fatale Situation der asiatischen Schildkrötenfauna, und wenn wir hier zusammen mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, auch maßgeblich zur Errichtung der Erhaltungszuchtstation im Allwetterzoo Münster beitragen konnten, so ist die Situation vor Ort doch unverändert dramatisch. Dies belegen die drastischen Bilder und aufrüttelnden Erlebnisse, die Edgar Lehr und Rohan Hollowy von Untersuchungen zum Schildkrötenhandel in Kambodscha mitbringen.
Eine der schönsten Echsen Europas im Terrarium pflegt Sandra Bania: Die Perleidechse. Daher weiß sie auch begeistert zu schildern, dass diese prächtigen und zutraulichen Tiere nicht nur ein optischer Hochgenuss sind, sondern auch ein sehr vielfältiges und interessantes Verhalten an den Tag legen, das die Eidechsen zusammen mit ihrer relativ unproblematischen Haltung zu bestens geeigneten Pfleglingen macht, deren Haltung und Zucht nach der Lektüre dieses ausführlichen Beitrags sicher keine Probleme, dafür aber viel Freude bereitet.
Im zweiten Teil seiner Reportage über Das Schulvivarium stellt Ihnen Martin Hallmen ein praktisches Beispiel vor, nämlich das von ihm initiierte und allseits hochgelobte Vivarium im Franziskaner-Gymnasium Kreuzberg. Hier kann man konkret erfahren, was es in der Planung und in der Ausbauphase zu bedenken gilt und erfährt, wie der Alltag mit dem Vivarium funktioniert, wie es in den Unterricht eingebaut werden und welche Öffentlichkeitswirkung man damit erzielen kann. Mit Sicherheit eine nachahmenswerte Sache!
Auch in dieser REPTILIA bieten wir Ihnen natürlich wieder das volle Spektrum unseres Service: Im Magazin lesen Sie beispielsweise Kurioses von einem Reptilischen Blumentopf und lernen einen interessanten und brandaktuellen Ansatz zur Kennzeichnung von Panzerechsen kennen. Termine, Kleinanzeigen und das Poster (diesmal mit der Westlichen Sandboa Eryx jaculus) fehlen ebenso wenig wie die berühmt-berüchtigte Glosse von Heiko Werning im Brutkasten: Diesmal wird sich mancher sicher sehr über fürsorgliche Post freuen. Ob Sie auch dabei sind?