Der Warenkorb ist leer

Inhaltsverzeichnis - Datz 0808

TITELTHEMA

Flösselaale erstmals nachgezogen

Es gibt Fische, die „aquaristisch irgendwie dazugehören“. Sie tauchen immer wieder auf – in der Literatur, im Handel und in den Aquarien der Liebhaber. Trotz ihrer Bekanntheit gelingt es ihnen, rätselhaft zu bleiben; beharrlich weigern sie sich, das Geheimnis ihrer Vermehrung preiszugeben. So auch der Flösselaal – bis vor Kurzem jedenfalls.

Keilbecken – ein nützliches Utensil für die Nachzucht kleiner Fische

In DATZ 2/2008 haben Peter und Martin Hoffmann den Bau ihres Gesellschaft-Zucht-Beckens vorgestellt. Ein weiterer Aquarientyp für die Vermehrung heikler Aquarienfische wird in diesem Beitrag beschrieben.

SÜSSWASSER

Erlebnisse mit dem Blauroten Kolumbianer

Es gibt etliche Salmler, die in dem Ruf stehen, sich nicht so ohne Weiteres vermehren zu lassen. Auf den hier vorgestellten Kolumbianer trifft das erfreulicherweise nicht zu. Ob das einer der Gründe dafür ist, dass dieser Fisch seit seiner ersten Einfuhr vor einigen Jahren immer noch so beliebt ist? Schön ist er obendrein.

Ein Unikum – der Süßwasserschleimfisch

Der Süßwasserschleimfisch (Salaria fluviatilis) ist ein attraktiver und höchst interessanter Pflegling für das unbeheizte Aquarium. Dass er dennoch ausgesprochen selten gehalten wird, hängt wohl vor allem mit seiner Nachzucht zusammen, die sich bisher als harte Nuss erweist.

Der lange Weg zur Nachzucht meines Traum-Panzerwelses

An neu importierten Arten aus der Gattung Corydoras hat es in den letzten Jahren wahrlich keinen Mangel gegeben. Von den vielen aquaristischen Novitäten verdient es aber eine, besonders hervorgehoben zu werden: Weitzmans Panzerwels hat bei vielen Liebhabern lange Zeit ganz oben auf der Wunschliste gestanden.

Ist unser Leitungswasser gut genug für unsere Aquarienfische?

Immer wieder flammen Diskussionen darüber auf, ob es sinnvoll oder gar notwendig ist, Aktivkohle für die Aufbereitung von Aquarienwasser einzusetzen. Leider scheint manchen Liebhabern aber nicht so ganz klar zu sein, wie Aktivkohle wirkt und für welche Verwendungszwecke sie überhaupt geeignet ist.

NEU IMPORTIERT

Farbenfrohe Flussschmerlen aus Burma

Schistura

MEERWASSER

Burgess‘ Falterfisch – eine robuste, aber selten gepflegte Art

Falterfische stehen als Aquarienfische nicht mehr allzu weit oben auf der Beliebtheitsskala, gelten die meisten doch als krankheitsanfällige Nahrungsspezialisten, die in Riffaquarien dazu neigen, sessile Wirbellose zu fressen. Der hier vorgestellte Chaetodontide wird zwar selten eingeführt, hat sich aber als gut haltbar erwiesen.

Dwarslöper – die Gemeine Strandkrabbe

Unsere erste Begegnung mit Strandkrabben hatte wir als Kinder beim Baden in Nord- und Ostsee. Später fraßen sie uns beim Angeln die mühsam gesammelten Wattwürmer vom Haken. Im Biologiestudium präparierten wir ihre Mundwerkzeuge und studierten ihr Verhalten. Heute leben einige in unserem Ostseeaquarium.

UNTER UNS

GEFRAGT GESAGT

Das Titelthema der Juni-Ausgabe (UW-Fotografie mit Kompaktkameras) hat sicher viele Leser interes-siert. Kann man vielleicht noch eine etwas ausführ-lichere Bauanleitung für die Stockkamera und In-formationen über das Aus-lösen der Konstruktion un-ter Wasser bekommen?

TREFFPUNKT DATZ

HÄNDLER PORTRÄT

Kölle-Zoo GmbH Frankfurt

BÜCHER

Buch des Monats

Ratgeber Meerwasserchemie: Theorie & Praxis für Aquarianer

TERRARIEN

Orangeköpfchen – eine Baumkrabbe aus Thailand

Krabben sind die artenreichste Krebsgruppe. Die meisten leben im Meer, nur wenige im Süßwasser oder gar an Land. Viele werden groß, gelten als Raufbolde und Räuber oder setzen ihre Larven im Meer ab; sie sind für das Terrarium ungeeignet. Aber es gibt auch klein bleibende, friedliche und farbschöne Arten, die sich gut halten und nachziehen lassen – wie das Orangeköpfchen.

Erfahrungen mit der Taiwan-Schönnatter (II)

Die Taiwan-Schönnatter lässt sich vor allem dem Liebhaber großer Nattern empfehlen. Ebenso wie die Terrarienhaltung (siehe DATZ 7/2008) ist auch die Nachzucht dieser südostasiatischen Kletternatter in der Regel vergleichsweise einfach. Allerdings sind ein paar Dinge zu beachten.

UNTERWEGS

Ein Naturforscher auf Reisen

Nächstes Jahr ist es 150 Jahre her, dass Darwin sein Werk über die Entstehung der Arten veröffentlichte und die Evolutionstheorie begründete. In einer Artikelreihe begleiten wir dieses für die Biologie so wichtige Jubiläum.

Indianervölker kämpfen um den Rio Xingu

Vor fast 20 Jahren drohten die Stromschnellen des unteren Rio Xingu (Brasilien) in einem Stausee zu versinken, doch zog die Weltbank nach heftigen Protesten ihre Kreditzusagen für einen Kraftwerkbau zurück. Jetzt gibt es wieder Pläne für den Bau von Staudämmen bei Altamira und Belo Monte, doch die Indianer wehren sich dagegen.