Der Warenkorb ist leer

Inhaltsverzeichnis - Datz 1204

Iriatherina werneri

Fadenflosser-Regenbogenfische in Australien (DATZ 2004/12)

Als Werners, Filigran-, Schmetterlings-, Pracht- und Fadenflossen-Regenbogenfisch ist die Art bekannt geworden. Von Arthur Werner und Erich Frech bei Merauke in West-Papua (früher Irian-Jaya) 1973 entdeckt und von Herrmann Meinken 1974 beschrieben, war sie bald weit verbreitet, obwohl zunächst nur die langflossigen Männchen gehandelt wurden.

Hemichromis sp. "Ankasa"

Ein "neuer" Roter Cichlide aus Ghana

Von einer Ghana-Reise im Frühjahr 2001, auf der ich zusammen mit Hans van Heusden und Michel Keijman vor allem im Süden des Landes nach Aquarienfischen suchte, brachte ich auch einen wissenschaftlich vielleicht noch nicht bekannten Roten Cichliden mit, der eine außergewöhnliche Gesichtszeichnung und einen auffälligen Seitenfleck aufweist.

Neu importiert

Beaufortia leveretti oder B. kweichowensis?

Eine Art aus der kleinen Gattung Beaufortia ist zur Zeit wohl der am häufigsten eingeführte Flossensauger. Gewöhnlich wird sie als Beaufortia leveretti angeboten - also als ein Endemit der südchinesischen Insel Hainan.

Schistura sp.

Die Indische Ringelschmerle - meine erste Nachzucht

In tropischen Gewässern leben viele Schmerlenarten - meist unscheinbar und unbeachtet. In Europa sind diese quirligen Fische jedoch beliebte Aquarienbewohner. Das trifft auch auf die Indische Ringelschmerle zu, über deren Nachzucht hier berichtet wird.

Prisma

Wie alt werden Riffbarsche?

Vor einiger Zeit wurden Angaben zum Lebensalter von Anemonenfischen in dieser Zeitschrift veröffentlicht (Velte 1999). Wie allgemein bekannt stehen die Anemonenfische der Gattungen Amphiprion und Premnas die Unterfamilie Amphiprioninae innerhalb der Familie der Riffbarsche (Pomacentridae). Hier sollen einige Angaben zum Lebensalter von Vertretern anderer Unterfamilien der Pomacentriden präsentiert werden.

Echinopora lammellosa

Die Lamellenkoralle

Nur bei weinigen Tiergruppen wird uns die Unzulänglichkeit von Trivialnamen so deutlich wie bei den Steinkorallen, deren äußere Merkmale oft sehr variabel sind. Ein gutes Beispiel ist die Bezeichnung "Hirnkorallen" für die Vertreter der Familie Faviidae. Zum einen wachsen nur relativ wenige Arten auch in anderen Steinkorallenfamilien (Agariciidae, Pectiniidae, Mussidae, Meandrinidae, Trachyphylliidae).

Girardinus metallicus

Betrachtungen zum Metallkärpfling

Dem lesefreudigen Aquarianer via Fachzeitschrift Vertreter aus der großen Familie der Lebendgebärenden Zahnkarpfen näherbringen zu wollen, ist eine eher undankbare Aufgabe. Das häufig geäußerte Vorurteil "Anfängerfische" lässt es wenig sinnvoll erscheinen, über Lebens- und Pflegebedingungen zu referieren, weil "Neues" zu bieten kaum möglich ist.

Locusta migratoria

Vermehrung der Wanderheuschrecke

Wanderheuschrecken sind für unterschiedlichste Amphibien und Reptilien geeignete Futtertiere. Ihre Nachzucht ist sehr ergiebig, und die kleinen Heuschrecken wachsen bei entsprechenden Temperaturen schon in sechs bis acht Wochen zu adulten Tieren heran.

Schulterrarium

Ein Jemen-Chamäleon in der Schule

Unter den Reptilien stellen die Chamäleons eine faszinierende Tiergruppe dar. Insbesondere das Jemenchamäleon ist leicht zu pflegen und ein idealer Terrarienpflegling (Schmidt 1999). Gesräche mit erfahrenen Terrarianern haben mich dazu ermutigt, ein Jemenchamäleon in unserem Schulvivarium zu halten.

Prisma

"Neuer" Killi aus dem Uruguay-Einzug

Austrolebias varzeae Costa, Reis & Behr, 2004 heißt ein annueller Killifisch, der kürzlich aus dem Rio-Uruguay-Einzugsgebiet beschrieben wurde.

Bangkok

Chatuchak-Wochenmarkt: "Big is Beautiful"

Beruflich bin ich viel im Ausland. Wo immer möglich, schaue ich mir auch die Aquariengeschäfte an. Häufig komme ich dabei zu dem Schluss, dass das Traumland für uns Aquarianer wohl doch "Good Old Germany" ist, zumindest bezüglich der Angebotspalette im Fachhandel. Bei einem Besuch in Bangkok überrachte mich jedoch, auf welchem Niveau speziell die Haltung von Großfischen in der fernöstlichen Metropole betrieben wird.

Betta patoti

Ein farbiger "Schwarzer Kampffisch"

Auch Fische, die bereits seit Jahrzehnten der Wissenschaft bekannt sind und schon jahrelang in unseren Aquarien schwimmen, haben noch ihre kleinen Geheimnisse. Das gilt auch für den hier vorgestellten Kampffisch.

Bogertophis & Co.

Nordamerikanische Rattenschlangen

Sie sind rot, gelb oder schwarz. Sie sind grün, pink, grau oder braun, oder sie zeigen eine Mischung aus allen Farben. Einige tragen ein sattelartiges Muster, andere sind gestreift, wieder andere wechseln in ihrem Leben vom einfarbigen Neugeborenenkleid zu einer nahezu einfarbigen Erwachsenenfärbung - von nordamerikanischen Kletternattern ist die Rede.

Forum

Da schwimmt Nemo!

Die Überfischung der Meere hat bdrohliche Ausmaße erreicht. Moderne Fangmethoden und verfehlte Fischereikonzepte führen zu immer kleineren Fischen und schnell schrumpfenden Beständen.