Der Warenkorb ist leer

Lesen Sie hier eine Besprechung von Dr. Michael Meyer.

Chamäleons - Drachen unserer Zeit

Von: Schmidt, Wolfgang, K. Tamm & E. Wallikewitz

Schmidt, Wolfgang, K. Tamm & E. Wallikewitz (1995): Chamäleons - Drachen unserer Zeit. - Münster (Natur und Tier -Verlag): 160 S., 124 Färb- und 16 Schwarzweißfotos, 6 Zeichnungen. ISBN 3-931587-03-7.

Chamleons Drachen

Nachdem in den letzten Jahren einige althergebrachte Vorurteile über Chamäleons - welche teilweise pauschalisierend soweit gingen, von der angeblichen Unhaltbarkeit die­ser Reptiliengruppe zu reden - nicht zuletzt durch sich mehrende Nach­zuchterfolge bei immer zahlreiche­ren Arten in der Praxis widerlegt wurden, könnte mancher interes­sierte, aber nicht hinreichend infor­mierte Zeitgenosse angesichts die­ser Entwicklung zu der gegen­teiligen Annahme gelangen und die Tiere als „unproblematisch" oder gar „anspruchslos" einstufen. Nicht zuletzt deswegen wird man es (vor allem im Interesse der Tiere) be­grüßen, daß sich in jüngster Zeit verschiedene ausgewiesene Fachleute dazu bereit gefunden haben, ihre einschlägigen Kenntnisse gleichgesinnten Terrarianern in Buchform zugänglich zu machen.

In Anbetracht des Umstandes, daß in relativ kurzer Frist schon zwei ge­wichtige Beiträge zu diesem The­menkomplex (henkel / heinecke 1993 und necas 1995) auf den Buch­markt gekommen sind, stellt sich die naheliegende Frage, ob und in wel­chem Umfang das hier zu bespre­chende - und bereits in zweiter, stark überarbeiteter Auflage vorliegende -Werk noch Neues auf diesem allem Anschein nach doch reichlich be­ackerten Feld zu bieten vermag. Geht man also noch mit leichten Zweifeln an die Lektüre des Buches, so dürften diese spätestens nach Abschluß derselben völlig ausge­räumt sein. Über die Person und Kompetenz der Verfasser braucht man Eingeweihte wohl nicht näher aufzuklären, gehören sie doch zu den erfahrensten und bekanntesten Cha­mäleonpflegern. Im ersten Abschnitt behandeln sie nach einer allgemei­nen Einführung (Systematik, Mor­phologie, Anatomie etc.) auf aus­führliche, aber niemals in allzu the­oretisch-fachspezifische Bereiche ab­schweifende Art alle im Zusammen­hang mit der Haltung und Zucht dieser Tiere relevanten Aspekte (von der Unterbringung und Pflege im Terrarium, über technische Hilfs­mittel, die Ernährung usw. bis hin zur Eizeitigung und Aufzucht).

Der Hauptteil des Bandes (mit über 100 von 160 Seiten) ist jedoch der detaillierten Vorstellung von insgesamt 99 (!) Spezies aus allen sechs zur Zeit anerkannten Gat­tungen der beiden Unterfamilien (Chamaeleoninae und Brooke-siinae) gewidmet. Alle Arten wer­den einheitlich nach bewährtem Schema (Verbreitung und Lebens­raum, Beschreibung, sowie Haltung und Zucht) abgehandelt und in technisch wie ästhetisch durchweg mehr als hervorragenden Farbabbil­dungen präsentiert; bei einigen gilt dies sogar für beide Geschlechter. Keimt schon beim Durchblättern ein Gefühl der angenehmen Über­raschung auf, so verstärkt sich dieses bei der Lektüre des - wie zu erwarten - sachkundigen Textes. Beeinträchtigt wird der Genuß allenfalls dadurch, daß einige (glücklicherweise wenige) Bilder auf zwei Seiten verteilt wurden. Auch hätte man sich bei mancher Art etwas eindringlichere Hinweise auf die mit ihrer Pflege verbunde­nen Probleme gewünscht.

Für fortgeschrittene Terrarianer -und nur solche werden sich in der Regel der Pflege dieser faszinieren­den Echsen zuwenden - dürften der­artige Warnungen indes eher über­flüssig sein. Ungeachtet der ein­gangs getroffenen Feststellungen wird dem aufmerksamen Leser bald bewußt, wieviel Forschungsarbeit bei so mancher Art noch zu leisten ist. Bei der Herstellung der adäqua­ten Rahmenbedingungen für eine artgerechte Haltung dürfte er mit diesem Buch (ohne die Verdienste der vorgenannten Autoren schmä­lern zu wollen) bestens bedient sein.

Dr. Michael Meyer

Publiziert in: REPTILIA, 3: 75